Im Düsseldorfer Landtag endet am 14. Mai 2017 die 16. Legislaturperiode – an diesem Tag wählen die Nordrhein-Westfalen ein neues Landesparlament.

 

„Am Muttertag werden die Karten neu gemischt. Mein Ziel ist, unsere Region auch künftig als direkt gewählte Abgeordnete im Parlament zu vertreten“, so die SPD-Politikerin beim Treffen mit einer rund 50 Personen starken Besuchergruppe aus Siegerländerinnen und Siegerländer in einem Sitzungssaal des Landtagsgebäudes am nahen Rheinufer.

Seit 2012 ist Tanja Wagener Landtagsabgeordnete. Sie holte das Direktmandat im Wahlkreis 126 (Burbach, Freudenberg, Neunkirchen und Siegen). In der Gesprächsrunde mit der Besuchergruppe berichtete die 45-jährige Abgeordnete über ihre Tätigkeiten im Parlament. Der größte Teil der Arbeit von Abgeordneten geschehe in den Fachausschüssen, den Fraktionen sowie in deren Arbeitskreisen. „Hier fallen die politischen Entscheidungen“, erklärte die Rechtsanwältin, die auch Ratsmitglied in Siegen ist.

Im Landtag gehört Wagener dem Rechts- sowie dem Petitionsausschuss an, wie sie ihren Gästen berichtete. Wichtig seien auch die vielen Gespräche, die am Rande offizieller Plenar- und Ausschusssitzungen, z.B. mit Vertretern der Landesregierung, geführt werden. „Das A&O für uns Parlamentarier ist eine gute Vernetzung“, unterstrich Tanja Wagener.