Zu Ihrer turnusmäßigen Jahreshauptversammlung hatte der SPD-Ortsverein Struthütten in die Mehrzweckhalle Struthütten eingeladen. Über eine gute Teilnehmerzahl konnte sich der Vorsitzende Gerd Scholl freuen.

Mit einem Nachruf und einer Schweigeminute gedachten die Genossinnen und Genossen noch einmal dem im Dezember gestorbenen Hans Meyer, einem Urgestein der Struthüttener Sozialdemokraten. Hans Meyer war 1965 Gründungsmitglied des Ortsvereins und gehörte dem Vorstand von 1976 bis 2008 an. Als immer direkt gewählter SPD-Gemeindevertreter im Rat der Gemeinde Neunkirchen setzte er sich von 1979 bis 1999 insbesondere für die Belange der Struthüttener Bürgerinnen und Bürger ein, deren Interessen er mit fast schon legendärer Hartnäckigkeit im Rat und gegenüber der Verwaltung vertreten hat.

Vorstandmitglieder saßen nach der Mitgliederversammlung noch einige Zeit in gemütlicher Runde zusammen

 

Jürgen Jung, in Personalunion stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer, berichtete von den Aktivitäten des vergangenen Jahres, darunter die Organisation der traditionellen Winterwanderung für den Gemeindeverband, das Kinderfest auf dem Spielplatz Ulmenstraße, sowie die Teilnahme und Mitorganisation der Veranstaltungen des SPD-Gemeindeverbandes.

Breiten Raum ein nahm auch die bevorstehende Landtags- und Bundestagswahl ein. Einhellig war man der Ansicht, dass man mit Tanja Wagner für den NRW-Landtags- und Heiko Becker für den Bundestags hervorragende Kandidaten habe, die man mit voller Kraft unterstützen will.

Gerd Scholl ging in seinem Kommunalpolitischen Bericht auf einige für Struthütten besonders relevante Punkte ein. So habe das durch die Verwaltung in Auftrag gegebene Friedhofskonzept in der Konsequenz neue Bestattungsarten erbracht, so u.a. für den neuen Friedhof Struthütten die Möglichkeit der Urnen-Baumbestattung und in Neunkirchen eine Sternenkindergrabstätte.

Erfreulich für Struthütten sei auch die weitestgehende Fertigstellung der neuen Straße zwischen Daadenbach und Wiesengrund. Dafür haben sich die Sozialdemokraten schon mehr als 10 Jahren eingesetzt, da damit u.a. der Gefährdung durch den LKW-Verkehr im neuralgischen Bereich Hellerbrücke/Sparkasse/Haus Bender ein Ende gesetzt werden könne. Zudem ist endlich ein Bypass geschaffen bei Behinderungen auf der Kölner Straße zwischen Abzweigung Hohenseelbachstraße und Hellerbrücke Struthütten. Derzeit kann diese jedoch noch nicht genutzt werden, da es umfangreiche Kanalbauarbeiten am Presswerk gibt, die sich auch noch einige Zeit hinziehen werden.

Erfreulich auch, dass die Anmeldezahlen der Grundschule Struthütten sich stabilisiert haben, so dass deren Weiterbestand gesichert ist. Eine klare Kampfansage gab es gegenüber den Fraktionen im Rat, die eine zentrale Grundschule in Neunkirchen einführen möchten. „Für uns Sozialdemokraten gilt nach wie vor das Prinzip „Kurze Beine – kurze Wege“ solange dies gesetzlich möglich ist“, so Scholl in seinem Bericht.

Auf Initiative von Dr. Günter Michel wurde einstimmig eine Resolution beschlossen, die sich gegen die geplante Grundgesetzänderung wendet, die den Weg in die Privatisierung der Autobahnen eröffnet. Auch im Internet soll für die Ablehnung der Gesetzesinitiative geworben werden.

Nach dem offiziellen Teil saßen die Struthüttener Genossinnen und Genossen noch einige Zeit zusammen und diskutierten bei einem kleinen Imbiss aktuelle politische Themen.