Wenn die Neunkirchener Sozialdemokraten ihren Jahresempfang durchführen ist das Otto-Reiffenrath-Haus immer „proppevoll“. So konnte der SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Hans-Dieter Moritz im voll besetzten großen Saal wieder neben den einheimischen Sozialdemokraten und aus SPD-Ortsverbände der umliegenden Kommunen, aber auch aus Olpe und Wiehl sowie zahlreiche Vertreter der anderen Ratsfraktionen, aus Vereinen, Verbänden, der Gewerkschaften, der Unternehmerschaft und der Sparkasse begrüßen.

 

Bernhard Baumann freute sich ebenfalls, dass ein Kollege aus einer so großen und - dem demografischen Wandel trotzend – weiterhin stark wachsenden Kommune den Weg in seine alte Heimat gefunden hat um auch über kommunale Probleme und Lösungen zu berichten.

Der anschließende Vortrag von Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig fesselte die Anwesenden so sehr, dass man zeitweise eine „Nadel hätte fallen hören“ könne. Gleich zu Beginn wies er darauf hin, dass es den Deutschen so gut ginge, wie nie zuvor. Gleichwohl gebe es eine große Unzufriedenheit, Politikverdruss und Ängste. Er analysierte diese Diskrepanz zwischen der gefühlten und der realen Wirklichkeit aus seiner Sicht.

Gruppenfoto bei Jahresempfang (v.l.n.r.): Ayleena Jung, Burkhard Jung (OB Leipzig), Bernhard Baumann (BM Neunkirchen), Tanja Wagener (MdL), Uwe Erner (BM Herdorf), Willi Brase (MdB), Heiko Becker (SPD-Bundestagskandidat)

 

Er stellte fest, dass die Bürger mit der Geschwindigkeit des Wandels der Gesellschaft, insbesondere hin zur „digitalen Welt“ nicht mehr mitkommen. Die Globalisierung ist für sie undurchschaubar, obwohl wir selbst am meisten davon profitieren. Es bestehen Unsicherheiten sowie Ängste – und diese werden von den Rechtspopulisten geschürt – die durch Fakten nicht zu begründen sind. Ebenso habe sich die aus heutiger Sicht nicht zu begründende Vermutung in den Köpfen festgesetzt, dass es den kommenden Generationen nicht besser sondern schlechter gehen werde.

Der Wandel der Informationsgesellschaft von den klassischen Medien, z.B. Tageszeitungen, hin zu den digitalen sozialen Medien unterstütze, dass nur noch wahrgenommen und für wahr genommen werde, was man hören wolle. Es führt zu einer Gruppenbildung, quasi zu Blasen, die sich nicht mehr austauschen und nur das für wahr annehmen, was in der eigenen Blase „gepostet“ wird.

Eine offene Diskussion und Meinungsaustausch aller Gruppen untereinander, bei Bewahrung des gegenseitigen Respektes, könne hier zum Zusammenhalt der Gesellschaft und eine Verbesserung bringen, führte Jung aus. Dabei sei es wichtig, Tatsachen offen an- und auszusprechen, auch wenn es unbequem sei und nicht immer der „political correctness“ entspreche. Zudem müsse der Rechtsstaat gestärkt werden, auch personell und technisch.

Leipzigs OB Burkhard Jung bei seiner bemerkenswerten Rede anlässlich des Jahresempfangs


Für seine Rede erntete Burkhard Jung großen Beifall von allen Seiten, hatte er doch augenscheinlich genau den richtigen Nerv getroffen.

Im Anschluss stellten sich der SPD-Bundestagskandidat Heiko Becker und die SPD-Landtagsabgeordnete und Kandidatin für die nächste Wahlperiode vor. Beide gingen in ihren Grußworten auf den Zusammenhalt der Gesellschaft ein und forderten ein Zusammenstehen aller Demokraten gegen Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus ein. Tanja Wagener gab dazu eine klare Ansage: „Mit der Demokratie macht man keine Experimente – und mit der AfD erst recht nicht!“.

Das griff auch der Bundestagsabgeordnete Willi Brase in seinem Schlusswort auf und mahnte noch einmal das Zusammenstehen aller gesellschaftlichen Kräfte gegen die rechtnationalen, fremden- und europafeindlichen Kräfte an, bevor er zum zweiten Teil der Veranstaltung überleitete: Diskussionen und Gespräche bei „Schnittchen“ und Getränken, die von der im sozialen Bereich stark engagierten Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) präsentiert wurden bei gleichzeitiger Spendensammlung für die unterstützte Kinderklinik in San Clemente, Bolivien. Dabei kamen mithin 420,00 Euro für diesen guten Zweck zusammen!

Zwischen den einzelnen Redner sorgten die Wahlbacher „Nachtschwärmer“ für die musikalische Untermalung der Veranstaltung. Für Ihre Beiträge ernteten sie großen, lang anhaltenden Beifall.

Der Saal war auf Einladung der SPD Neunkirchen, mal wieder bis zum letzten Platz gefüllt.

 

Unser SPD Gemeindeverbands- Vorsitzender Hans Dieter Moritz bei seiner Eröffnungsrede

 

Blick in den gut gefüllten Saal

 

Unser Neunkirchner Bürgermeister Bernhard Baumann bei seinem Grußwort.

 

Die Wahlbacher „Nachtschwärmer“ sorgten für die musikalische Untermalung der Veranstaltung

 

Unsere SPD-Landtagsabgeordnete Tanja Wagener und zugleich Kandidatin für die nächste Wahlperiode für den Landtag NRW, bei ihrem Statement.

 

Unser SPD-Bundestagskandidat Heiko Becker stellt sich vor.

 

Gut gelautet Menschen in vollen Saal

 

Leipzigs OB Burkhard Jung bei seiner bemerkenswerten Rede. Der gut gefüllte Saal beim Neunkirchner SPD Jahresempfang lauschte.

 

Die Wahlbacher „Nachtschwärmer“ bei ihrem zweiten musikalische Beitrag.

 

Unser SPD Bundestagsabgeordnete Willi Brase in seinem Schlusswort

 

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es einen regen Austausch und gute Diskussion bei Fingerfood und kühlen Getränken.

 

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es einen regen Austausch und gute Diskussion bei Fingerfood und kühlen Getränken.

 

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es einen regen Austausch und gute Diskussion bei Fingerfood und kühlen Getränken.