Falk Heinrichs, heimischer SPD-Landtagsabgeordneter, traf jetzt im Kreuztaler Rathaus zu einem gemeinsamen Gespräch mit Bürgermeister Walter Kiß zusammen.

Im Mittelpunkt der Unterredung der beiden Politiker standen u.a. aktuelle Fragen der Gemeindefinanzierung. Bürgermeister Kiß unterstrich, dass die Städte und Gemeinden auf zusätzliche finanzielle Hilfe des Staates bei der Integration von Flüchtlingen angewiesen seien. Heinrichs und Kiß waren sich einig, dass die Integration der Migranten mit dauerhafter Bleibeperspektive eine der wichtigsten gesellschaftlichen und politischen Aufgaben in den vor uns liegenden Jahren ist.

 

Falk Heinrichs (SPD-MdL) traf im Kreuztaler Rathaus zu einem Gespräch mit Bürgermeister Walter Kiß (l.) zusammen.

 

Walter Kiß sprach auch die Finanzierung der Schulsozialarbeit nach 2017 an. Dazu erklärte Falk Heinrichs: „Gerade heute haben sich die Landtagsfraktionen von SPD und Grünen darauf verständigt, die Schulsozialarbeit auch über 2017 hinaus abzusichern. Neben den bereits eingestellten Mitteln von 47,7 Millionen im Haushaltsentwurf wird die Landesregierung ermächtigt, Verpflichtungen für diesen Bereich im Jahr 2018 in gleicher Höhe einzugehen.“ Zugleich machte der SPD-Landtagsabgeordnete deutlich, dass der Bund grundsätzlich gefordert bleibe, diese Kosten zu übernehmen.

Auch der offene Ganztag (OGS) werde im nächsten Jahr – so die Haushaltsplanung – durch weitere 6,22 Mio. Euro zusätzlich gestärkt. „Mit einer entsprechenden Verpflichtungsermächtigung von 3,11 Mio. Euro bereits für 2018 setzen wir ein wichtiges Signal für die Ganztagsbetreuung auch auf längere Sicht“, unterstrich Falk Heinrichs (MdL). Bürgermeister Walter Kiß zeigte sich erfreut und erklärte: „Das sind gute Entscheidungen für die jungen Leute auch bei uns in Kreuztal.“

Im Anschluss an das Gespräch mit dem Bürgermeister fand eine Bürgersprechstunde des Landtagsabgeordneten im Kreuztaler Rathaus statt.